Erfolgsschlüssel


Florian M. arbeitet als ambitionierter Heilpraktiker in eigener Praxis an seinem Wohnort.  Er hatte sich viele Jahre auf die Heilpraktikerprüfung vorbereitet und tief in die private Geldbörse gegriffen, um sich seinen Traum zu erfüllen.
Die Praxis war eingerichtet. Schön, hell freundlich erstrahlte sie in modernem und gleichzeitig heimeligem Glanz. Sie befand sich an einer Fußgängerzone, in renommierter Lage. Der Mietpreis war so hoch, dass Florian M. sich beim Start die Info auf der Haustafel nicht mehr leisten konnte. Dass das Geschäft ein wenig Zeit benötigt, bis es anläuft, hatte Florian M. finanziell mitberücksichtigt. Er konnte von Rücklagen leben, musste jedoch an allen Ecken sparen. Für Marketing blieb nur wenig übrig. Ausserdem machte ihm das eh keinen Spaß. Marketing, Vertrieb, der ganze Bürokram, er war schließlich Heilpraktiker geworden aus Ambition und nicht weil er sich mit solchen Sachen auseinandersetzen wollte. Seine Businessplanung hatte er jemandem abgegeben und sich von dem Fremden machen lassen. Eine Bekannte hatte ihm die Visitenkarte gestaltet und jemand anderes seine Website. Er selbst hatte wenig damit zu tun gehabt. Doch nach sechs Monaten wurde es langsam eng.
Sinnierend dachte Florian M. über die Entwicklung seiner Praxis nach. Die Patienten kamen damals nur tröpfchenweise. Davon leben konnte er nicht. Er stand vor der Frage "schließen" oder "weitermachen". In dieser Situation fügte es der 'Zufall', dass ihm die Kybkom-Methode und die neun Erfolgsschlüssel gezeigt wurden. Er entschied sich für einen letzten Test, gewann zunehmend Kunden und Selbstvertrauen. Heute floriert seine Praxis und er überlegt sich, ob neben der Empfangsassistentin, die gleichzeitig seine Buchhaltung macht, noch ein weiterer Heilpraktiker eingestellt werden soll. 

Er erinnert sich, wie damals alles begann .... (lesen Sie weiter bei Schlüssel 1)

 

Die neun Erfolgsschlüssel


Unternehmen sind vergleichbar mit Individuen. Ihre Indivuidualität erhalten sie mit der Betrachtung ihres energetischen Lebens. Umgangssprachlich wird dies mit der Aussage "das Unternehmen ist das Baby des Unternehmers" deutlich.

Die Freude am Entstehen, Aufrechterhalten und Wachsen seines "Babys" zu spüren, bringt auch viel Arbeit und manche Hürde mit sich. Kein Mensch ist allwissend, doch manche Hürden lassen sich leichter nehmen, wenn Erfahrungswerte von anderen mitberücksichtigt werden. Solche Erfahrungswerte sind wie Schlüssel, die das Tor zu einem leichteren Weg öffnen. Testen Sie selbst und nutzen Sie die neun Schlüssel.


  Besonders sein - der Unterschied

  Von anderen lernen

  Mutige Ziele setzen - das Tun genießen

  Glück und Pech einplanen

  Marketing und Vertrieb planen


  Netzwerken


  Motivation nach Innen und Außen


  Durchhaltevermögen

  Kontrolle





Artikel Teil 1:  Erfolgswege für die Praxis, Co'Med 5/2014
Artikel Teil 2: Corporate Design & Corporate Identity, Co'Med 6/2014
Artikel Teil 3: Marketing mit kleinem Budget, Co'Med 7/2014
Artikel Teil 4: digitales Marketing, Co'Med 8/2014
Artikel Teil 5: Messe- und Öffentlichkeitsarbeit, Co'Med 9/2014
Artikel Teil 6: Praxiscontrolling, Co'Med 10/2014
Artikel Teil 7: Organisationsentwicklung, Co'Med 11/2014
Artikel Teil 8: [Projektmanagement und Zusammenfassung in Dezember-Ausgabe 2014]